Auch der Verkäufer hat Interesse an diesen Informationen, da sie Grundlage des Kaufvertrages sind und spätere Diskussionen vermeiden.

Der Umfang dieser Untersuchung wird von den Auftraggebern und den untersuchenden Tierärzten gemeinsam festgelegt.
Der standardisierte Untersuchungsgang umfasst einen klinischen Teil mit Überprüfung des Bewegungsapparates, des Herz-‚/Kreislaufapparates, der Augen, der Haut etc. sowie einem kurzen Belastungstest.

Bei der röntgenologischen Untersuchung werden insgesamt 14 Röntgenaufnahmen als Übersichtsprojektion der Zehengelenke, der Sprunggelenke, der Kniegelenke und der Dornfortsätze der Brustwirbelsäule angefertigt.
Zusätzliche Röntgenaufnahmen mit speziellen Projektionen können bei Verdachtsbefunden notwendig sein und werden im Bedarfsfall mit den Auftraggebern abgestimmt. Dies gilt auch für zusätzliche, insbesondere bildgebende Untersuchungsverfahren wie der Endoskopie oder der Sonographie.
Eine Untersuchung auf Doping-relevante Substanzen kann selbstverständlich ebenfalls in Auftrag gegeben werden.

Das Ergebnis der klinischen Untersuchung wird in einem Protokoll dokumentiert, die Befunde der Röntgenuntersuchung können auf Wunsch nach dem so genannten Röntgenleitfaden klassifiziert werden.

Alle Befunde werden mit den Auftraggebern im Anschluss an die Untersuchung ausführlich besprochen.
Eine Prognose über die zukünftige Leistungsfähigkeit und gesundheitliche Entwicklung des Pferdes kann naturgemäß nicht erstellt werden.

© 2011 Tierärztliche Klinik für Pferde / Kiebitzpohl 35 / D-48291 Telgte / Telefon +49 (0) 2504 - 9332-0